21. Oktober 2010 Tag 1 „Start der Therapie“ Das war ein kleines Chaos heute. Da sind wir extra ganz früh zum Sea-Aquarium um genügend Zeitvorlauf zu haben und dann fing es an wie aus Eimern zu regnen.                                                                              Der Treffpunkt mit den Therapeuten war jedoch draußen                               und man konnte nicht mal einen Fuß raus setzen, also haben wir gewartet. Doch es kam keiner rein und so verstrich die erste viertel Stunde der Therapie und es sind doch pro Tag nur zwei angesetztAls der Regen weniger wurde, wurden wir abgeholt und zu den Therapeuten der Kinder gebracht.Mandy, Caitlins Therapeutin für die nächsten zwei Wochen und die Praktikantin Inga waren super nett und sind sofort auf Caitlin eingegangen. Nachdem ein Kennlerngespräch stattgefunden hatte,                                 wurde Caitlin auch schon für das Schwimmen umgezogen. Es sollte in den nächsten zwei Wochen wie folgt laufen: Start der Therapie ist 10 Uhr, die ersten 30 min wird Caitlin im Gymnastikraum etwas Therapie erhalten und für das Dock vorbereitet. Anschl. ist ca. 60 min. lang Therapiezeit am Dock   wobei es 2-3 aktive Zeiten auf dem Dock und im Wasser mit dem Delfin ebenso oft geben sollte. Es wird aber von Kind zu Kind unterschiedlich entschieden. In den restlichen 30 Minuten wird Caitlin dann geduscht, umgezogen und um dann langsam den Therapietag zu beenden. Eltern konnten nur während der Dockzeit von einer Zuschauermauer aus zusehen. Es gab einen Tag in der Woche, an dem man direkt hinter das Dock dabei sein konnte.                           Und für das erste Wochenende war ein Familienschwimmen mit den Therapiedelfin von Caitlin möglich. Als wir Caitlin dann das erste Mal in dem Schwimmanzug auf dem Weg zum Dock  gesehen haben, waren wir so angetan, sie sah so niedlich in ihren rot-gelben Anzug aus, zum knutschen. 10 Minuten später war es soweit, sie konnte ins Wasser, zusätzlich mit einem Auftriebgürtel ausgerüstet, ist sie mit Mandy nach einem intensiven Kennen lernen auf dem Dock mit dem Delfin, ihr Name ist „Chabelita“, langsam und ganz behutsam ins Wasser gestiegen. Es war ein solch wahnsinniger emotionaler Augenblick, der uns noch weitere  2 Wochen überkommen sollte. Caitlin fing sofort an zu planschen und hatte so getan als könne sie schwimmen, süß. Chabelita kam, natürlich nur auf Kommando von der Trainerin, auf sie zu geschwommen und hat sie begrüßt. Wow! Sie haben die Dockzeiten am ersten Tag etwas kürzer gehalten, um den Kindern eine Gewöhnungsphase einzuräumen.Wir hatten angenommen, dass sie nach der Therapie fix und fertig wäre, von wegen, sie war so aufgedreht, das sie doch tatsächlich erst gegen Nachmittag eingeschlafen ist. Das ist schon beeindruckend gewesen, denn auch zuhause hatte sie mehr als dreimal täglich Schlafphasen eingelegt.                                                  Aber auch wir waren ganz beflügelt vom ersten Tag © BLUEWING 2013